SC Team Wiener Linien – SC Wiener Neustadt 2:1 (0:0) | Raxplatz, 120 Zuschauer

Schiedsrichter: Bernhard Luef

Torfolge:
58‘        1:0         Mustafa Atik (Foulelfer)
64‘        2:0         Jasmin Delic
92‘        2:1         Matus Paukner

Aufstellungen:
Bartolomej Kuru; Andreas Gradinger, Thomas Piermayr, Michael Tercek (70‘ Michael Endlicher), Damir Mehmedovic (76‘ Alec Flögel), Michael Perlak, Cedomir Bumbic, Mehdi Hetemaj, Thomas Günter Jackel, Matus Paukner, Gino Linhart (61‘ Almir Mujkic)

Gelbe Karten:
23‘ Linhart (Foul), 26‘ Mehmedovic (Unsportlichkeit); 63‘ Hetemaj (Kritik);
zwei gelbe Karten für SC Team Wiener Linien

Nach vier Siegen in Folge gehen unsere Blau-Weißen natürlich mit viel Selbstvertrauen in das letzte Spiel vor der Winterpause. Das Spiel beginnt sehr ausgeglichen ohne große Strafraumszenen auf beiden Seiten. In Minute 16 erkämpft sich Mehmedovic den Ball im Strafraum, doch sein Querpass findet keinen Abnehmer. In Minute 32 die erste Chance für das Team Wiener Linien, nach einem glücklichen Pressball im Strafraum steht ein Spieler plötzlich alleine vor Kuru, trifft aber das Tor nicht. Das war es auch schon mit erwähnenswerten Szenen in Hälfte eins, leichte spielerische Vorteile für den SC Wiener Neustadt, aber kaum zwingende Chancen. So geht es mit einem verdienten 0:0 in die Kabinen.
Die zweite Hälfte beginnt mit einem schnellen Angriff unserer Burschen, Perlak ist alleine im Strafraum, wird aber wegen Abseits zurückgepfiffen – eine knappe Entscheidung. Nach einem guten Konter in Minute 58 gibt es Foulelfmeter für das Team Wiener Linien. Bartolomej Kuru ist noch dran, kann den scharfen Ball aber nicht halten – es steht 1:0 für die Heimischen. Die Wiener werden jetzt stärker, in Minute 60 verhindert Kuru mit einer Glanztat noch die Vorentscheidung. In Minute 64 dann ein Freistoß des Team Wiener Linien aus rund 35 m  und der Ball springt von der Stange ins Tor – ein schöner, aber glücklicher Treffer für die Heimischen und es steht 2:0. In Minute 67 ein schöner Kopfball des eingewechselten Mujkic, der aber gehalten wird. In Minute 74 dann eine Riesenchance auf den Anschlusstreffer – ein Schuss von Mujkic geht an die Stange und Paukner steht dann im Abseits. Nach der Einwechslung von Alec Flögel versuchen die Blau-Weißen mit 3 Stürmern doch noch die Wende herbeizuführen. Dadurch entstehen natürlich Räume für das Team Wiener Linien. In Minute 85 geht ein Freistoß von Paukner knapp über das Tor. In Minute 92 dann noch eine tolle Kombination unseres SC über mehrere Stationen und Goalgetter Matus Paukner versenkt den Ball zum Anschlusstreffer ins Tor. Nach 95 min pfeifft Schiedsrichter Luef die Partie ab und schickt die Mannschaften in die Winterpause. Fazit – zum Abschluss leider eine knappe Niederlage, aber mit 22 Punkten und dem 7ten Tabellenrang ein erfolgreicher Herbst, mit dem man insgesamt nach den turbulenten Wochen im Sommer sehr zufrieden sein kann.
Weiter geht’s im Frühjahr dann mit einem Heimspiel gegen den Wiener Sportklub am Freitag, 28.02.2020 um 19.30h in der Wiener Neustadt Arena.