SC Wiener Viktoria – SC Wiener Neustadt 5:0 (2:0) | Sportplatz Wiener Viktoria, 120 Zuschauer

Schiedsrichter: Roland Braunschmidt

Torfolge:
2‘        1:0         Hussein Bazzi
13‘        2:0         Dusan Lazarevic
49‘        3:0         Orcun Köse
55’         4:0         Orcun Köse
62‘         5:0         Denis Bakici

Aufstellungen:
Bartolomej Kuru; Andreas Gradinger, Thomas Piermayr, Michael Tercek, Damir Mehmedovic, Michael Perlak (31’ Mehdi Hetemaj), Cedomir Bumbic, Michael Endlicher (46’ David Novak), Thomas Günter Jackel,
Matus Paukner (63’ Almir Mujkic), Alec Flögel

Gelbe Karten:
73‘ Mujkic (Reklamieren); 1 gelbe Karte für Wiener Viktoria

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Blau-Weißen beim Tabellenletzten in Wien Meidling wieder zurück auf die Erfolgsspur finden. Schon vorweg – dieses Vorhaben ist leider gründlich misslungen und unsere Burschen sind in ein bitteres Debakel geschlittert. Schon in Minute 2 ein Corner der Heimischen und es steht 1:0 für Wiener Viktoria – die Verteidigung hat dabei nicht gut ausgesehen. In Minute 5 eine weitere Großchance und Glück für den SCWN, dass der Schuss vorbei geht. In Minute 13 ein Foul an Michael Endlicher im Strafraum, das allerdings nicht gegeben wird – praktisch im Gegenstoß wieder Unsicherheiten in der Abwehr, man bringt den Ball nicht aus dem Strafraum und nach einem Gestocher steht es 2:0 – eine frühe Vorentscheidung in diesem Spiel. In Minute 28 kann Kuru nach einem Corner mit einem tollen Reflex einen weiteren Treffer verhindern. Trainer Thomas Flögel reagiert jetzt und wechselt Mehdi Hetemaj für den angeschlagenen Michael Perlak. Es entsteht etwas mehr Druck und in Minute 33 gibt es die bisher größte Chance für die Blau-Weißen – Hetemaj überspielt die gesamte Verteidigung, leitet weiter zu Matus Paukner, dieser scheitert allerdings am Tormann. In Minute 45 noch ein schneller Angriff, aber der Schuss von Alec Flögel wird gehalten. Nach den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit wollten unsere Burschen auch zu Beginn der zweiten Hälfte gleich Druck machen.
In Minute 46 setzt sich Tercek durch, aber Matus Paukner verstolpert im Strafraum. Mitten in diese Phase in Minute 49 ein schneller Konter und nach einem tollen Schuss ins kurze Eck steht es 3:0 für den SC Wiener Viktoria – jetzt ist das Spiel endgültig entschieden. Die gesamte Mannschaft wirkt  völlig verunsichert und Wiener Viktoria legt in den Minuten 55 und 62 noch zwei weitere Tore nach. Bartolomej Kuru kann dann mit einigen Paraden eine noch höhere Niederlage verhindern.  Fazit – ein wirklich bitterer Nachmittag in Wien und die dritte Niederlage in Folge mit insgesamt 10 Gegentreffern und nur einem geschossenen Tor.
Jetzt heißt es analysieren, aufarbeiten, aufrichten und nach vorne schauen – nächsten Samstag, 28.09.2019 Stadioneröffnung und das Spiel gegen den SK Rapid II!